Schnellzugriff

Bärner Fasnacht

Die drei Berner Fasnachtstage haben schätzungsweise 90 000 Menschen begeistert – und mittendrin natürlich auch den Flüsterer. Es mangelte weder an Konfetti, noch an guter Laune und schon gar nicht an Bier. Nach der donnerstäglichen «Bärebefreiig» des Fasnachtsbärs gings in die Altstadtbeizen und zum Schnitzelbänkle. Am Freitag waren die Kleinen nachmittags an der «Chinderfasnacht» unterwegs, bevor für die Grossen abends und natürlich vor allem nachts die «Gasse- und Beizäfasnacht» angesagt war. «Dür d’Gass» streiften die Fasnächtler erneut am Samstag und versammelten sich für das «Monschterkonzärt der Guggemusige» auf dem Bundesplatz, danach stürzten sie sich in eine weitere lange, fröhliche und ausgelassene Nacht. Bis das letzte Bier ausgetrunken war. Und wie dem Flüsterer zu Ohren kam, war das nicht selten erst in der Nacht auf gestern Montag der Fall …

Flüstere dem Bär etwas.

In der Flüstertüte berichtet der BärnerBär immer wieder über Gerüchte aus der Hauptstadt. Du hast etwas gesehen oder gehört, von dem der Bär wissen sollte? Hier kannst du es ihm flüstern!

Name und E-Mail-Adresse benötigen wir nur zur Korrespondenz. Diese Angaben werden wir nie veröffentlichen.

Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Name

DER BÄRNERBÄR NEWSLETTER

Melde Dich jetzt für den bärenstarken Newsletter an und erhalte 1x wöchentlich die spannendsten Geschichten aus Bern direkt per Mail.