Schnellzugriff

Als Medienpartner berichten wir auch dieses Jahr über das Gurtenfestival. Es startet in:

Tagen

So «gefährlich»ist die Kornhausbrücke wirklich!

Der ideologische Feldzug gegen Autos in der Stadt Bern geht in die nächste Runde. Nun soll die Kornhausbrücke autofrei werden und verkehrstechnisch nur noch Velos, Bussen und Trams offenstehen. Der Stadtrat hat letzte Woche eine Motion von GB, JA sowie Michael Ruefer (einst GLP, jetzt GFL) durchgewunken. Die Begründung: Es komme auf diesem Abschnitt regelmässig zu Unfällen auf Kosten der Velofahrenden. Der Flüsterer ist der Sache nachgegangen – und hat herausgefunden: Das ist so schlicht nicht richtig! Auf einer Gefahrenkarte des Bundesamts für Strassen ASTRA, die «Der Bund» 2021 veröffentlichte, ist nur der Kornhausplatz, nicht aber die Kornhausbrücke als Perimeter mit vielen Velounfällen angegeben. Konkret: die Strecke zwischen Kornhaus-, Theater- und Casinoplatz. Klar, denn dort herrscht tatsächlich ein Gedränge – vor allem aber verunfallen Velofahrende wegen Tramschienen und nicht wegen Autos! Zu heiklen Situationen auf der Kornhausbrücke kommt es sowieso eher, wenn E-Bikes langsamere Velos überholen. Wer zudem Google und die Medienmitteilungen der Berner Polizei nach Velounfällen auf der Kornhausbrücke absucht, erhält für die letzten zehn Jahre … genau: 0 Resultate! It’s the Symbolpolitik, Baby! Bild: Google Street View

Mit neuem
E-Paper Reader!

WERBUNG

Flüstere dem Bär etwas.

In der Flüstertüte berichtet der BärnerBär immer wieder über Gerüchte aus der Hauptstadt. Du hast etwas gesehen oder gehört, von dem der Bär wissen sollte? Hier kannst Du es ihm flüstern!

Name und E-Mail-Adresse benötigen wir nur zur Korrespondenz. Diese Angaben werden wir nie veröffentlichen.

Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Name

DER BÄRNERBÄR NEWSLETTER

Melde Dich jetzt für den bärenstarken Newsletter an und erhalte 1x wöchentlich die spannendsten Geschichten aus Bern direkt per Mail.