Schnellzugriff

Getroffen im Chalet Muri

«Das Gesicht der Schweiz»

Wenn Claudio Righetti einlädt, kommen sie alle. Das war auch am vergangenen Chalet Muri Talk der Fall, diesmal platzte das hübsche Anwesen aber aus allen Nähten.

Die illustre Gästeschar zeigte sich beeindruckt vom fotografischen Werk «Das 501-Portraitwerk Schweiz» von Christian Scholz. Dieser hatte sich über 30 Jahre lang den Menschen aus der Schweiz gewidmet und sie in schwarz-weissen Aufnahmen festgehalten. Der bekannte Fotograf versucht so, das Gesicht eines Landes abzubilden. Zu den Porträtierten gehören unter anderem Ernst Beyeler, Jacques Herzog, Josef Ackermann, Günter Netzer und Doris Leuthard. Letztere war denn auch im Chalet Muri anwesend und hielt die Laudatio zur Vernissage. Die Alt-Bundesrätin erzählte, dass Scholz sie während mehrerer Jahre für ein Porträt angefragt habe. Bis er schliesslich eigens an ihren Wohnort gekommen sei und während mehrerer Stunden an ihrem Bild gearbeitet habe. «Scholz’ Werk ist eine Hommage an unser Land, auf das wir stolz sein können», fuhr Leuthard fort. Die Ausstellung im Chalet Muri dauert noch bis zum 11. Juni.

Fotos: peakmarketing.swiss/Yann Ruh

Diesen Beitrag teilen

Flüstere dem Bär etwas.

In der Flüstertüte berichtet der BärnerBär immer wieder über Gerüchte aus der Hauptstadt. Du hast etwas gesehen oder gehört, von dem der Bär wissen sollte? Hier kannst du es ihm flüstern!

Name und E-Mail-Adresse benötigen wir nur zur Korrespondenz. Diese Angaben werden wir nie veröffentlichen.

Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Name

DER BÄRNERBÄR NEWSLETTER

Melde Dich jetzt für den bärenstarken Newsletter an und erhalte 1x wöchentlich die spannendsten Geschichten aus Bern direkt per Mail.