Schnellzugriff

Als Medienpartner berichten wir auch dieses Jahr über das Gurtenfestival. Es startet in:

Tagen
2. Liga Regional, Gruppe 2

Aarberg nimmt Wylers Geschenke dankend an

Da war die Wyler-Welt noch in Ordnung: Ruben Noque trifft zum 2:1. Fotos: Daniel Zaugg

Das letzte Heimspiel des FC Wyler in dieser Saison wird vor allem den Gästen aus Aarberg in guter Erinnerung bleiben. Grosszügig zeigte sich der FC Wyler und «verschenkte» den Sieg in nur zwei Minuten.

Trotz der ungünstigen Wetterprognose, schwere Gewitter waren angesagt, fanden sich viele Fans mit Regenschirm unter dem Arm am Sonntag auf dem Sportplatz Wyler ein. Die meisten von ihnen wurden aber nicht vom Regen, sondern, wegen kräftigen Windböen, von der Bewässrungsanlage schon vor dem Spiel kalt geduscht. Den heimischen Kickern sollte es nicht besser ergehen: Nach einer knappen Viertelstunde wurde bei Wyler an der eigenen Grundlinie getändelt, Aarbergs Joshua Foulds sagte artig Danke und schob unbedrängt zur Führung ein.

Heftig, aber ungenau
Wyler reagierte heftig auf den Rückstand, aber vorerst noch zu ungenau und zu ungestüm. Genauer machte es Wylers Gwerder in der 39. Minute. Der Verteidiger ging bei einem Eckball komplett vergessen und konnte per Kopf unbedrängt zum verdienten 1:1 ausgleichen.

Nach der Pause drückten die Einheimischen weiter vehement und liessen den jetzt etwas überforderten Aarbergern kaum Zeit zum Atmen. In der 62. Minute traf Wylers Sturmspitze Ruben Noque aus kurzer Distanz zum umjubelten 2:1.

Zwei Geschenke
Nach dem Treffer spielte Wyler nur noch fürs Publikum. Ganz nach dem Motto «Spitze, Hacke, Trallala». Und das ging gehörig in die Hose. Eines der «Absatzpässchen» geriet in der 67. Minute in die Füsse eines Aarbergers, der spielte schnell rechts nach vorne und dort bedankte sich Joshua Foulds ein zweites Mal für viel, sehr viel Platz und schon war die Führung für Wyler Geschichte. Nur zwei Zeigerumdrehungen später sorgte ein weiterer unnötiger Ballverlust Wylers für einen schnellen Gegenzug. Diesmal konnte Wyler den Angriff aber unterbinden, leider nur mit einem Foul im Strafraum. Der fällige Elfer landete hinter Keeper Huber in den Maschen. Wyler warf in den letzten Minuten alles, was noch rennen konntenach vorne und versuchte den Ausgleich zu erzwingen. Ein Tor sollte aber trotz guter Möglichkeiten nicht gelingen.

Den Schlusspunkt der unterhaltsamen Partie setzten die Aarberger, die einen blitzsauberen Konter mit dem 4:2 Endresultat veredelten.

AUFSTELLUNG

FC Wyler: Luis Huber; Nicolas Lengen, Cyril Gwerder, Yusuf Dülek, Enrique Fernandes, Wilfried Mambuene, Albin Kastrati, Mihailo Samurovic, Rui da Silva, Davide De Giorgi, Ruben Noque; Kevin Kräuchi, Simone
Parlangeli, Roberto Rodriguez.

FC Aarberg: Sven Müller; Sandro Aebischer, Simon Freudiger, Dominik Stämpfli, Luca Möri, Kylian Froidevaux, Vincent Jenni, Mitko Petrov, Joshua Foulds, Gaetan Habegger, Fabian Schleiffer; Nils Möri, Melvyn Friodevaux, Simon Heimberg, Marvin Schwab, Yannis Köhli, Janis Schwab, Marco Aebischer.

Mit neuem
E-Paper Reader!

WERBUNG

Flüstere dem Bär etwas.

In der Flüstertüte berichtet der BärnerBär immer wieder über Gerüchte aus der Hauptstadt. Du hast etwas gesehen oder gehört, von dem der Bär wissen sollte? Hier kannst Du es ihm flüstern!

Name und E-Mail-Adresse benötigen wir nur zur Korrespondenz. Diese Angaben werden wir nie veröffentlichen.

Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Name

DER BÄRNERBÄR NEWSLETTER

Melde Dich jetzt für den bärenstarken Newsletter an und erhalte 1x wöchentlich die spannendsten Geschichten aus Bern direkt per Mail.