Schnellzugriff

Als Medienpartnerin berichten wir auch dieses Jahr über das Gurtenfestival. Es startet in:

Tagen
2. Liga Regional Gruppe 1

Köniz gewinnt das Kellerduell

Der FC Köniz holt sich in Belp gegen den Tabellen­letzten drei wichtige Punkte. In einem schwachen Spiel drehen die Stadtberner die Partie in der zweiten Halbzeit.

Viel durfte im Vorfeld vom Spiel des Letzten gegen den Drittletzten nicht erwartet werden. Am Ende durften die Fans dennoch sieben Tore beklatschen. Die Könizer gewannen das Spiel nicht unverdient, mit 5:2 aber um ein, zwei Tore zu hoch.

Nach beiderseits verhaltenem Beginn waren es in der 20. Minute die Könizer, die endlich einen Angriff über mehrere Stationen durchbrachten und durch Felix Knörle mit 1:0 in Führung gehen konnten. Bei dem Treffer machte Belps Schlussmann Mischa Nietlisbach ein erstes Mal nicht die allerbeste Figur.

Belper Führung
Belp hielt, spielerisch etwas limitiert, rustikal dagegen und konnte nur drei Minuten später durch Cyrill Habegger ausgleichen. In der 31. kam es für die Belper noch besser: Bei einem Eckball konnte Massimo Schneider, von den Könizern im Strafraum sträflich allein gelassen, aus kurzer Distanz zum 2:1 einnicken.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit schaltete der Gast aus Köniz dann aber ein, zwei Gänge höher und konnte in der 49. Minute folgerichtig durch Domenico Pena ausgleichen. Auch diesmal schien der Treffer nicht unhaltbar.

Danach mussten die Fans ein zehnminütiges «Kick and Rush» der übleren Sorte über sich ergehen lassen. Bis in der 60. Minute der Könizer Knörle ein Einsehen hatte, sich ein Herz fasste, den Belper Kasten ins Visier nahm und am verdutzten Goalie Nietlisbach vorbei zum 3:2 traf. Belp versuchte sofort dagegenzuhalten und kam auch zu einer exzellenten Möglichkeit, die aber Köniz-Keeper Russo souverän entschärfte.

Knockout per Eigentor
Zum Leidwesen der einheimischen Anhänger trug sich kurz danach dann doch noch ein Belper in die Torschützenliste ein: Jonas Weber nämlich versenkte einen harmlosen Freistoss der Gäste, zur Überraschung aller, im eigenen Kasten. Damit waren die drei Punkte für Köniz eingepackt und Arbnor Roci machte mit dem 5:2 in der Nachspielzeit noch ein Schleifchen ums Päckchen.
Köniz bleibt trotz dem Sieg noch knapp unter dem Strich und für den Tabellenletzten Belp sieht es nach dieser deftigen Heimpleite noch düsterer aus.

PERSÖNLICH

FC Belp: Mischa Nietlisbach; Jonas Weber, Florian Siggmann, Niels Frutig, Justin Krattinger, Massimo Schneider, Timon Graber, Jérome Hess, Marlon Schneeberger, Cyril Beyeler, Cyrill Habegger; Simon
Arnold, Dino Maier, Linus Staub, Sven Krattinger, Lari Krattinger.

FC Köniz: Joel Russo; Joyce Singen­berger, Tobias Bürgi, Nino Sturny, Noah Wyss, Rinor Avdyli, Noé Gil, Domenico Pena, Felix Knörle,
Dmytro Lipin, Essa Jaiteh; Arbnor Roci, Emanuele Morello, Mirson Volina, Remy Wyss, Penn Fombe.

Mit neuem E-Paper Reader!

WERBUNG

Flüstere dem Bär etwas.

In der Flüstertüte berichtet der BärnerBär immer wieder über Gerüchte aus der Hauptstadt. Du hast etwas gesehen oder gehört, von dem der Bär wissen sollte? Hier kannst du es ihm flüstern!

Name und E-Mail-Adresse benötigen wir nur zur Korrespondenz. Diese Angaben werden wir nie veröffentlichen.

Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Name

DER BÄRNERBÄR NEWSLETTER

Melde Dich jetzt für den bärenstarken Newsletter an und erhalte 1x wöchentlich die spannendsten Geschichten aus Bern direkt per Mail.