Schnellzugriff

3. Lega Regional – Gruppe 1

Wenn die Sonne im April zum Problem wird

Jeremy Bruce vollendet ein brillantes Solo zum Führungstreffer für Breitenrain. Fotos: Daniel Zaugg

Die Espoirs des FC Breitenrain setzten sich am Samstag in einer zerfahrenen Partie mit 2:1 gegen den Gast aus Ostermundigen durch. Das Spiel stand ein wenig im Schatten der tiefstehenden und gleissenden Sonne.

Beide Trainer reagierten schon vor dem Spiel auf die ungewöhnlich hohe Temperatur und die Sonnen-
einstrahlung und beorderten kurzerhand die Ersatzspieler weg von den in der gleissenden Sonne stehenden Spielerbänken auf schattigere und kühlere Plätze auf der Tribüne.
Die Partie begann denn auch entsprechend: Die bedauernswerten Kicker konnten im blendenden Gegenlicht ihre Mitspieler oft kaum sehen und so segelte so manch ein Ball an Freund und Feind vorbei ins Aus. Nach einer knappen Viertelstunde fand ein erstes Mal ein Zuspiel in der richtigen Länge einen Stürmer. Breitenrains Sturmspitze Arda Bas scheiterte aber knapp am gut reagierenden Gäste-Goalie Rafael Aegerter.

Ungewöhnliche Trinkpause
Kurz danach unterbrach der gute Spielleiter das Spiel und bat ein erstes Mal zur ausserordentlichen Trinkpause. Das dürfte es in Bern Mitte April noch nicht oft gegeben haben, der Klimawandel ist damit definitiv auch in der 2. Liga angekommen.

In der Folge gewöhnten sich die Kicker besser an die äusseren Bedingungen und die Fans sahen jetzt des Öfteren gelungene Kombinationen. In der 37. Minute fand ein kurzes Pässchen Jeremy Bruce kurz hinter der Mittellinie. Der Breitenrainer behauptete sich gekonnt gegen gleich mehrere Gegenspieler und liess nach einem langen Solo auch Mundigen-Keeper Aegerter keine Chance.
Nach dem Führungstreffer flachte das Spiel wieder etwas ab. Die Stadtberner kontrollierten das Spiel und liessen Ball und Gegner laufen.

Mehr Dampf nach der Pause
Nach der Pause legten die Platzherren eine Schippe drauf und überforderten mit präzisen Zuspielen auf Flügelflitzer Edi Quni die Gäste ein ums andere Mal. In der 48. Minute fand seine scharfe Hereingabe Arda Bas vor dem Mundiger Kasten und es stand, ganz dem Spielverlauf entsprechend, 2:0 für die Espoirs.

Mit der sicheren Führung im Rücken kehrte bei den Stadtbernern der Schlendrian ein. Ostermundigen kam zu Chancen, blieb zunächst aber glücklos. Mehr Glück hatten die Gäste mit einem Freistoss knappe 20 Minuten vor dem Ende: Axel Garcia verkürzte per Kopf zum 1:2.
Breitenrain versiebte noch die eine und andere Konterchance, aber es blieb bei dem knappen Schlussresultat. Breitenrain bleibt damit im oberen Mittelfeld der Tabelle, für Ostermundigen hingegen rückt der untere Strich in bedrohliche Nähe.

AUFSTELLUNG

FC Breitenrain: Elio Castro; Miguel Gassmann, Kai Stampfli, Javin Nopper, Jan Meister, Elio Ramirez, Francisco Pinot, Jeremy Bruce,
Edi Quni, Yoarjun Yogarajah, Arda Bas, Julian Neumeister, Nils Mathys, Jonas Schütz.

FC Ostermundigen: Rafael Aegerter; Yannik Gruber, Axel Garcia, Yanik Neuenschwander, Chukwuemeka Nnodim, Carlso Villavizar, Sandro
Andrini, Christian Plüss, Aurel Siegen­­thaler, Severin Burri, Domenico Bucolo, Elias Jäger, Sékou Conde, Arion Istogu, Daniel Lupal.

Neuer E-Paper Reader!

WERBUNG

Flüstere dem Bär etwas.

In der Flüstertüte berichtet der BärnerBär immer wieder über Gerüchte aus der Hauptstadt. Du hast etwas gesehen oder gehört, von dem der Bär wissen sollte? Hier kannst du es ihm flüstern!

Name und E-Mail-Adresse benötigen wir nur zur Korrespondenz. Diese Angaben werden wir nie veröffentlichen.

Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Name

DER BÄRNERBÄR NEWSLETTER

Melde Dich jetzt für den bärenstarken Newsletter an und erhalte 1x wöchentlich die spannendsten Geschichten aus Bern direkt per Mail.